Zwei weitere Besonderheiten

Medikamente

Antipsychotische Medikamente selektiv und in möglichst geringer Dosierung

Abweichend von der gängigen Praxis in Deutschland soll in den ersten drei bis vier Wochen einer psychotischen Krise die neuroleptische Medikation ganz vermieden werden. Wenn überhaupt, werden Neuroleptika zu einem späteren Zeitpunkt in geringstmöglicher Dosierung gegeben. PatientInnen, die in der ersten psychotischen Krise keine Neuroleptika benötigen, können in der Regel auch in weiteren Krisen auf sie verzichten.

Therapieformen

Integration verschiedener Therapieformen

Hier gilt der Grundsatz des "sowohl-als-auch" statt "entweder-oder". Da jede Versorgungsform ihre Grenzen aufweist, ist es auf jeden Fall sinnvoll, wenn sich die unterschiedlichen therapeutischen Zugänge ergänzen statt ausschließen.


Weiter zu den Rahmenbedingungen...