Therapieversammlung

Das Zentrum der Behandlung ist die Therapieversammlung

Die Therapieversammlung stellt die zentrale therapeutische Intervention dar. Hier begegnen sich alle relevanten Personen des sozialen und professionellen Netzwerks des Betroffenen auf Augenhöhe. Alle Stimmen werden dabei wertschätzend gehört. Die Gefühle, Bedürfnisse und Sichtweisen können so entsprechend gewürdigt werden. Daraus ergeben sich gemeinsame Lösungsansätze, und Entscheidungen werden miteinander entwickelt und getroffen. Wichtig ist, dass der/die Betroffene stets anwesend ist und als ExpertIn seiner/ihrer Krise angesehen wird.

In akuten Phasen können die Sitzungen durchaus täglich stattfinden, im weiteren Verlauf werden sie seltener. Die durchschnittliche Häufigkeit dieser Versammlungen liegen über fünf Jahre zwischen 25 und 40 Sitzungen.

Dr. Werner Schütze verdeutlicht das Setting in diesem Poster sehr anschaulich:
(Quelle: http://www.dialogischepraxis.com/ressourcen/poster)

Aus der projektbegleitenden Handlungsforschung zur Effektivitäts- und Prozessevaluation wurden in Westlappland die im Folgenden beschriebenen sieben therapeutischen Prinzipien abgeleitet.

Weiter zu den sieben therapeutischen Prinzipien...